Liebe ist kein Tun. Liebe ist ein Sein.

Release Your Self!

Liebe ist kein Tun. Liebe ist ein Sein.

16. Dezember 2018 Zitate von Holger Hufnagel 0

„Liebe ist kein Tun. Liebe ist ein Sein.“

Das Wort „Liebe“ ist eines der am meisten generalisierten Worte der ganzen Welt.

Was ist Liebe denn nun wirklich?

Lange habe ich mich mit dieser Frage beschäftigt und bin zu einem einerseits sehr ernüchternden, doch gleichermaßen begeisternden Ergebnis gekommen.

  • „Ich liebe dich“, (Paarbeziehung) heisst eigentlich „Ich fühle mich zu dir hingezogen.“
  • „Ich liebe dich“, (Familie, Kinder, Freunde) heisst eigentlich „Ich bin von deiner Person(a) begeistert.“
  • „Ich liebe mein Auto“, heisst eigentlich „Mein Auto erfüllt einen Mangel in mir.“
  • „Ich liebe meine Schuhe/Kleider“ heisst eigentlich „Meine Kleider geben mir ein Gefühl von Signifikanz.“

Bis auf die Aussage in der Paarbeziehung können die Gründe natürlich variieren. Fakt ist doch, dass ich mit meinem Auto andere Dinge tun werde als ich mit meinem Beziehungspartner mache, richtig? 

Spätestens jetzt sollte uns klar sein, dass das Wort „Liebe“ mit mehr Bedeutungen verbunden worden ist, als dies der Wahrheit entspricht.

Das Wort ist sozusagen „ausgelutscht“ und doch ist es so wichtig für uns alle, dieses Sein anzustreben.

Was ist, wenn es eben diese Verwirrung ist, die uns vor „Liebe“ abschreckt, gerade die Männer?

Generalisieren wir Worte, sprechen wir niemals das aus, was wir eigentlich meinen. Es kommt zu Missverständnissen.

Die Paarbeziehung entsteht nicht nur einfach aus Liebe, sie entsteht aus Anziehung und diese ist atavistisch. Alles andere könnte auch ein Freund in uns erfüllen. Anziehung geschieht jedoch auf viel tieferer Ebene.

Was ist denn dann Liebe?

Menschen die liebevoll sind, sind voller Akzeptanz. Sie haben keine Angst vor dem was kommt.

Kurz: Sie sind mit dem kosmischen Geschehen verbunden.

Wie komme ich darauf?

Es gibt nur 2 Motive in uns, welche uns dazu bewegen, dass wir egal was tun. Sie heissen Liebe oder Angst. Es gibt keine anderen Motive.

Alle anderen Motive sind Geschichten, um unser tun vor uns und vor dem Umfeld zu rechtfertigen, doch niemals jemals das Motiv.

Beispiel:

Wenn du vielen Menschen hilfst gibt es Gründe aus …

Angst: Du erfüllst den Mangel in dir, wichtig zu sein.

– Furcht vor mangelnder Signifikanz gegenüber anderen.

Resultat: Du willst Dank 

Liebe: Du gibst des Gebens willen, da du keinen Mangel hast etwas nicht zu haben.

– Freude dabei, einen Beitrag zum Ganzen zu leisten.

Resultat: Dank geht dir am Arsch vorbei. Du kannst dich nie ausgenutzt fühlen. Du tust es für deine Erfüllung.

Wie gehst du jetzt damit um, wenn dein Beziehungspartner sagt, dass er dich liebt?

Eigentlich weißt du nun was er damit meinen könnte.

Sicher kannst du dir nur sein, wie sich dieser Mensch verhält. Das ist IMMER so, den „Taten sagen mehr als Worte“.

Die Antwort auf die Frage ist also:

(Du denkst dir: Das ist gut, dass du das fühlst.)

Du sagst: Zeig mir, was du damit meinst.

Was dann geschieht, sagt ALLES aus, was dieser Mensch damit wirklich gemeint hat. Einfach alles was dann geschieht, also kann das auch unangenehm werden.

Probiere es aus! Klarheit ist Macht über dein Leben.

Gewinne Dein Selbst zurück! 

Euer Holger